Goldener Internetpreis 2017

 Verleihung des Goldenen Internetpreises 2017 am 22.11.2017

Ort

Hotel Aquino, Tagungszentrum Katholische Akademie, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin

 

PROGRAMM

10.00 Uhr  Einlass/Empfang

 

10:30 Uhr  Begrüßung
Barbara Costanzo, Deutsche Telekom und
Stephan Micklitz, Deutschland sicher im Netz und Google Deutschland

10:45 Uhr  |  Sicher und selbstbestimmt im Netz - Vorbilder prägen
Peter Batt, Bundesministerium des Innern und DsiN-Beiratsvorsitzender

11:00 Uhr  | Goldener Internetpreis: Preisverleihung,
mit einer Einführung von Dr. Regina Görner, BAGSO


 

12:00 Uhr | Projekte aufbauen und erfolgreich weiterführen!

Diskussionsrunde von mit einem Preisträger, Peter Batt, Barbara Costanzo und
Dr. Regina Görner.

                  

12:45 Uhr  | Buffet, Kaffee und Ausklang der Veranstaltung 

 

 

Moderation: Dagmar Hirche, Wege aus der Einsamkeit e.V.

 

Anmeldung hier

 

Die Nominierten 2017:Ältere Dame am Laptop


In der Kategorie 1 "Ältere unterstützen Ältere":
 

Der Humanitas-Müritz e.V. mit der Initiative "Die Schloener Online Füchse" 
Die Schloener Online Füchse sind eine Gruppe von Menschen zwischen 50 und 90 Jahren mit und ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen. Einmal in der Woche trifft sich die Gruppe im Neu Schloener Gutshaus um sich in IT-Themen fortzubilden. Im Zentrum der Treffen steht die Gemeinschaft – ein monatliches offenes Frühstück und gemeinsame Reisen runden das Programm ab.
 

Die Initiative 55 plus-minus im e.V. Dekanat Nassauer Land mit der App "Mein Dorf 55 plus - Trotz Alter bleibe ich!" 
Mit dem Portal werden Menschen im Dorf ermutigt, ihre Unternehmungen und das Erleben erfüllter Zeit selbstständig zu organisieren. Die App bietet die Möglichkeit, unkompliziert und einfach kleine Wünsche, aber auch Hilfsangebote und Treffen im geschützten Raum zu veröffentlichen. So wird Gemeinschaft regional verstärkt. Die App dient als Brücke zwischen Menschen und verhilft zu persönlichen Begegnungen
 

Wolfgang Mahnfitz (Senioren-Computer-Club 42 e.V.) mit seinen Radio-Beiträgen zur seniorengerechten Vermittlung von PC- und Internet-Benutzerwissen 
Wolfgang Mahnfitz produziert Hörbeiträge für das wöchentliche Magazin „Radio 42“ des Senders Offener Kanal Berlin. Die 10-minütigen Beiträge vermitteln Grundwissen und Tipps zu Themen rund um Computer und IT – seniorengerecht und angepasst an die Zielgruppe 60plus.
 

Das Netzwerk Märkisches Viertel e.V. mit dem Projekt „Digital mobil im Märkischen Viertel“
Im Berliner Stadtteil Märkisches Viertel wurde unter Beteiligung der Seniorinnen und Senioren vor Ort ein flächendeckendes Informations- und Interaktionsnetzwerk für ältere Menschen entwickelt. Es wurde dabei ein Web-Portal realisiert, das lokale Informationen digital zugänglich macht. Darüber hinaus versammeln sich „Cyber Seniors“ – überwiegend neugierige Damen über 70 Jahren – einmal die Woche um ihre Medienkompetenz mit Unterstützung des 32-jährigen Michael Belkot weiter auszubauen.
 

In der Kategorie 2 "Jung und Alt gemeinsam":
 

Die Kurt-Tucholsky-Schule mit dem Projekt "Handyführerschein für Senioren"
Die Schüler*innen eines 10. Jahrgangs haben sich im Rahmen des Faches Wirtschaftslehre mit den Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones auseinandergesetzt, auf die Bedürfnisse älterer Menschen heruntergebrochen und ihnen diese entsprechend vermittelt. Die Projektziele sind der Austausch zwischen jüngeren und älteren Menschen und der Abbau von (beiderseitigen) Berührungsängsten und Vorurteilen gegenüber unterschiedlichen Generationen
 

Die Eheleute Hinken mit dem Projekt "Flüchtlingshilfe auf Xing"
Eine neue Initiative hat sich das Ziel gesetzt, arbeitssuchenden Flüchtlingen den Einstieg ins Businessnetzwerk Xing zu erleichtern und sie auf diesem Weg mit Unternehmen in Kontakt zu bringen. Ria und Hans-Josef Hinken sprechen mit der XING-Gruppe Arbeitgeber, Flüchtlinge und Mentoren an – z.B. Führungskräfte im Ruhestand.
 

Der Stadtseniorenrat Herrenberg e.V. mit dem Projekt „Smartphone-/PC-Partnerschaften zwischen Senioren und Jugendlichen“ 
Das Kooperationsprojekt von StadtSeniorenRat und Stadtjugendring gibt es bereits seit dem Jahr 2011. Ziel des Projekts ist es, in persönlicher und einfach gehaltener Art und Weise auf individuelle Bedarfe und Wissensstände der Senior*innen eingehen zu können. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung lernen sich junge und ältere Menschen kennen und bilden Lernpaare, die an zehn Terminen Computerwissen austauschen. Das Projekt wird mit einer generationsübergreifenden Feier abgeschlossen.

 

Die KULTURISTENHOCH2 
Wirtschaftlich bedürftige Hamburger Seniorinnen und Senioren werden mit diesem Angebot kostenlose Besuche von Kulturveranstaltungen ermöglicht. Oberstufenschülerinnen und -schüler aus ihrem jeweiligen Quartier begleiten Sie dabei. Für die Kommunikation nutzen die Kulturinteressierten jungen und älteren Menschen digitale Dienste. So wird Kulturinteresse erfolgreich mit Erhöhung der Medienkompetenz verbunden.
 

Das MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. mit dem Projekt das "Virtuelle Mehrgenerationenhaus" der Kampagne "Onlinerland Saar"
Die „Virtuellen Mehrgenerationenhäuser“ wurden 2016 in vier Modellkommunen im Saarland mit jeweils 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingerichtet. Den Teilnehmern wurden für die Projektdauer Tablet-PCs kostenlos zur Verfügung gestellt um miteinander zu kommunizieren und ihr Leben im Alter „smarter“ zu gestalten. Das Projekt möchte generationsübergreifend Saarländerinnen und Saarländer miteinander vernetzen und die Vorteile eines Mehrgenerationenhauses virtuell nutzen. Um den älteren Menschen den Einstieg in die virtuelle Austauschplattform zu erleichtern, stellen die Initiatoren kostenlose Tablets für die Projektdauer zur Verfügung und bieten dreistündige Einsteigerkurse an.

 

Der Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V.  mit dem Projekt "Hilfreiche Technik im @lltag" 
Ein Kooperationsprojekt des gemeinnützigen Vereins Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal und der Gemeinde Ebersburg stellt in dem Generationentreffpunkt „Alte Post“ intelligente Lösungen vor, die das Leben in den eigenen vier Wänden komfortabler und sicherer machen. Das Angebot richtet sich an interessierte (Senioren)Vereine und Einzelpersonen – ältere Menschen und ihre Angehörige. Das Angebot des Vereins Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal wird durch Einsteigerkurse für Computer und IT und ein monatliches „Smartes Frühstück“ zum Austausch über Computerfragen abgerundet.
 

In der Kategorie 3 "Kommunen für Ältere":
 

Der Landkreis Hildesheim-Sozialamt mit dem Senioren-Beratungsnetz-Hildesheim
Die Internetseite bietet Informationen zu allen altersrelevanten Themen wie Pflege, Wohnen, Kriminalprävention, Freizeit, Ehrenamt, sowie Finanzen und Leistungen und weist auf die vielfältigen Beratungs- und Unterstützungsangebote in der Region Hildesheim hin. Die Zusammenarbeit mit 35 Netzwerkinstitutionen ermöglicht eine umfassende Präsentation aller Projekte und Angebote für Menschen über 60 Jahren in der Region.
 

Die Samtgemeinde Bersenbrück mit dem Projekt "Zeitzeichen"
Das Projekt "Zeitzeichen" bietet allen interessierten Seniorinnen und Senioren aus der Region Information und Schulungen zu allen IT-Themen. Regelmäßige Treffen im Medienforum der Samtgemeinde, in Kooperation mit den Schülerinnen und Schülern der berufsbildenden Schulen, bereiten die Seniorinnen und Senioren auf die Digitalisierung vor und erleichtern die Anwendung von Handy, Tablet und Co.
 

Die Stadt Weener (Ems) mit dem Internetcafé Rheiderland 
In den Räumlichkeiten des Altenzentrums Weener organisiert die Stadt seit 2011 ein öffentliches Internetcafé. Sechs ehrenamtliche Kursleiter betreuen die Seniorinnen und Senioren aus dem Altenzentrum und der Umgebung bei allen Fragen rund um IT und Computer. Bis zu 35 Personen nutzen das wöchentliche Angebot
 

Die Landeshauptstadt Hannover Fachbereich Senioren mit dem Projekt „Medien- und Techniklotsen Hannover (MuTH)“ 
Die ehrenamtlichen Lotsinnen und Lotsen für Medien und Technik Hannover unterstützen Menschen ab 60 Jahren bei digitalen Fragen und informieren über technische Assistenzsysteme. Die Angebote finden zu Hause oder in Sprechstunden im Stadtbezirk statt. Darüber hinaus unterstützen die Ehrenamtlichen im Rahmen von Technik-AGs Schüler bei der Vertiefung ihrer digitalen Kompetenzen.
 

Die Stadt Regensburg mit dem Treffpunkt Seniorenbüro
Im Treffpunkt Seniorenbüro bietet die Stadt Regensburg zahlreiche Angebote für Seniorinnen und Senioren rund um Computer und Internet: Die Computer-Internet-Gruppe schult ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien. Das Team „Senioren@home“ bietet Hilfe und Beratung in der eigenen Wohnung an, die Gruppe “Technik im Alter“ berät zu Smart Home und altersgerechten Assistenzsystemen.

 

Goldener Internetpreis

Preisträger 2016

Fünf Senioren-Initiativen und drei Privatpersonen erhielten den Goldenen Internetpreis 2016.

Kategorie „Soziales Engagement“

  • 1. Platz: Walburga Bannwarth-Pabst (67) aus Frechen erstellt ehrenamtlich Websites für soziale Einrichtungen.
  • 2. Platz: Dagmar (62) und Hans-Joachim Krause (67) aus Braunschweig schulen im selbst organisierten „Techniktreff“ Sehbehinderte und Blinde im Umgang mit IT-Technik.

Kategorie „Starthilfe“

  • 1. Platz: Irmtraud Janik (85) aus München organisiert und betreut PC- und Internetkurse für Senioren.
  • 2. Platz: SeniorenNetz Erlangen im Bayerischen Roten Kreuz bietet mit Hilfe von einem vielfältigen Kursprogramm älteren Menschen den Einstieg in die digitale Welt.

Sonderpreis „Jung und Alt – gemeinsam online“

  • Preisträger: „Leinefischer im Netz“ Göttingen organisieren PC-Kurse von Insassen der Jugendanstalt Hameln mit Senioren.
  • Preisträger: „Memoro Deutschland – Die Bank der Erinnerungen e.V.“ mit Sitz in München veröffentlicht Kurzfilme mit Lebensgeschichten von Menschen über 60 Jahren.
  • Preisträger: Susanna Saxl, Mitarbeiterin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. mit Sitz in Berlin betreut eine Online-Selbsthilfegruppe für Angehörige von Patienten mit Frontotemporaler Demenz.

 

Die Partner:

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN),  Wege aus der Einsamkeit e.V. (Wade), Google Deutschland und die Deutsche Telekom sind die Partner des Goldenen Internetpreises 2016:

 

Die BAGSO ist die Lobby der älteren Menschen in Deutschland. Unter ihrem Dach haben sich rund 110 Verbände mit etwa 13 Millionen älteren Menschen zusammengeschlossen. Ein Ziel der BAGSO ist die Stärkung der Verbraucherinteressen älterer Menschen auch in Bezug auf neue Technologien. www.bagso.de

 

DsiN wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfels ins Leben gerufen mit dem Ziel, als Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen konkrete Hilfestellungen für mehr Sicherheitsbewusstsein im Netz zu leisten. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern entwickelt der Verein Strategien und Maßnahmen zum sicheren Umgang in der digitalen Welt. www.sicher-im-netz.de

 

Wade setzt sich bundesweit für die Verbesserung der Lebensumstände alter Menschen und ihre Stellung in der Gesellschaft ein. Wade hat sich vorgenommen positive Projekte rund um das Alter bekannter zu machen und nutzt dazu auch die sozialen Netzwerke. Wade unterstützt bundesweit Konzepte, die sich mit Themen rund ums Altern beschäftigen. www.wegeausdereinsamkeit.de

 

Google ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen, das Menschen neue Zugangsmöglichkeiten zu Informationen gibt. Googles Innovationen im Bereich der Internetsuche und -werbung haben die Google-Startseite zu einer Top-Adresse im Internet und die Marke Google zu einer der bekanntesten der Welt gemacht. Google ist eine Marke der Google Inc.www.google.de

 

Die Deutsche Telekom ist mit über 156 Millionen Mobilfunkkunden sowie 29 Millionen Festnetz- und rund 18 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2015). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-basiertes Fernsehen für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in über 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 225.200 Mitarbeiter, www.telekom.com/verantwortung

 

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen und nun werten wird die Bewerbungen aus

Der Startschuss für die Bewerbung um den Goldenen Internetpreis 2016 ist gefallen. Der Wettbewerb zeichnet in den Kategorien „Alltag“, „Soziales Engagement“ und „Starthilfe“ online aktive über Sechzigjährige aus. Der Sonderpreis „Jung und Alt – gemeinsam online“ prämiert Mehrgenerationen-Projekte. Insgesamt schreiben die Veranstalter Preisgelder in Höhe von 8.000 Euro aus. Bis zum 16. September können sich Interessierte online auf der Website www.goldener-internetpreis.de bewerben und ihre Beiträge als Erfahrungsberichte, Projektbeschreibungen, Videodokumentationen oder Präsentationen einreichen.
Aufgerufen sind Einzelpersonen über sechzig, Seniorenorganisationen und Initiativen oder Einrichtungen, die mit und für Senioren im Internet aktiv sind. Darüber hinaus rufen die Veranstalter Menschen jeden Alters auf, online aktive Senioren zu nominieren oder generationsübergreifende Projekte einzureichen.
Die diesjährige Schirmherrschaft übernimmt Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. 
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN), Wege aus der Einsamkeit e.V. (Wade), Google Deutschland und die Deutsche Telekom organisieren gemeinsam den Goldenen Internetpreis.

Der Goldene Internetpreis“ für Senioren. Preisverleihung 2015

Artikel über die Preisverleihung

Berliner Morgenpost

Focus



Wikipedia-Autorin, Onlineradio-Moderator, E-Learning-Kurse

Gold für Deutschlands aktivste „Internet-Senioren“

 

  • „Goldener Internetpreis“ prämiert digitale Projekte von und für Senioren
  • Vorbilder ihrer Generation im souveränen Umgang mit digitaler Welt
  • Perspektiven für Generation 60plus im Netz: Experten im Dialog

 

Berlin, 2. November 2015 – Unter dem Motto „Ältere Menschen aktiv durch die digitale Welt“ zeigt der „Goldene Internetpreis“ viele Beispiele, wie das World Wide Web die Lebensqualität im Alltag verbessern kann – für einen souveränen und sicheren Umgang von Seniorinnen und Senioren im Netz. Die Gewinner des „Goldenen Internetpreises“ stehen fest. Sechs Einreichungen von und für Senioren wurden heute bei der Preisverleihung in Berlin beispielhaft für eine ganze Generation aktiver Internetnutzer ausgezeichnet und mit Preisen im Gesamtwert von 5.000 Euro prämiert.

 

Der „Goldene Internetpreis“ wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN), dem Wege aus der Einsamkeit e.V. und Google unter der Schirmherrschaft von Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern, organisiert.

 

Der Wettbewerb: Vorbilder schaffen

 

Seit Juni 2015 erreichten rund 130 ambitionierte und einfallsreiche Einreichungen von Senioren und Senioren-Trainern die Jury des „Goldenen Internetpreises“. Die Beiträge zeigen eindrucksvoll, welche Möglichkeiten der Umgang mit Online-Angeboten der Generation 60plus eröffnet. Ob Online-Reiseberichte, Webseiten über das eigene Hobby oder die Kontaktaufnahme mit Freunden und Familie über das Internet ‒ alle Einreichungen demonstrieren, wie wichtig es ist, ältere Menschen an die Nutzung digitaler Angebote heranzuführen.

 

Preisverleihung mit Paneldiskussion: Medienkompetenz vermitteln

 

Zu Beginn der Veranstaltung sprach der Leiter der Abteilung Informationstechnik, Digitale Gesellschaft und Cybersicherheit im Bundesministerium des Innern, Martin Schallbruch, über die Chancen des digitalen Alltags für ältere Generationen. Dabei hob er hervor, wie wichtig es ist, auch in dieser Nutzergruppe das Bewusstsein und Wissen für ein umsichtiges und sicheres Verhalten im Internet zu fördern. Strategien einer erfolgreichen Vermittlung von digitalen Kompetenzen und IT-Sicherheitswissen standen dann auch im Zentrum der anschließenden Debatte mit Dagmar Hirche, Vorstandsvorsitzende Wege aus der Einsamkeit e.V., Dr. Wieland Holfelder, Google Deutschland, Mitglied DsiN-Vorstand, Petra Crone (SPD) und Christina Schwarzer (CDU). Durch den Tag begleitete der Schauspieler und Kabarettist Bill Mockridge die Veranstaltung als Moderator. Danach wurden die Gewinner des Wettbewerbs bekannt gegeben und die Preise durch die Jurymitglieder überreicht.

 

Gewinner der Kategorie 1 „Einsteiger und erfahrene Internetnutzer“:

  • Ursel Ilgner (73) aus Leipzig

Im Umgang mit Smartphone und Tablet macht Ursel Ilgner niemand etwas vor. Mit verschiedenen Projekten wie der Bearbeitung von Webseiten oder der Pflege von Wikipedia-Einträgen gestaltet sie die digitale Welt aktiv mit. In ihrem Seniorenstudium an der Universität Leipzig nahm sie außerdem an Computerkursen teil und arbeitete an der Erstellung mehrerer Webseiten mit.

 

  • Burchard Wedewer (75) aus Pforzheim

Als Radiomoderator gestaltet Burchard Wedewer rund vier Stunden Programm in der Woche. Die Themen des Onlineradios „Carinthia Power“ werden vorab in Redaktionsabsprachen via Teamspeak oder Yahoo Messenger festgelegt.

 

Gewinner der Kategorie 2 „Trainerinnen und Trainer“:

 

  • SeniorenComputerClub Berlin-Mitte 

Der SeniorenComputerClub schafft eine nachhaltige und umfassende Möglichkeit für Senioren, sich aktiv mit dem Internet auseinanderzusetzen. Zusammen mit Partnern arbeitet das Team von Günter Voß kontinuierlich an der Verbesserung der Kurse und Projekte, um jedem Senior das passende Angebot bereitzustellen.

 

  • Margret Budde (79) und Ellen Salverius-Krökel (57) aus Münster

Die Webseite „Moment mal ‒ Mach mit!“ richtet sich an Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Mit unterschiedlichen Inhalten zu Wissen, Bildung, Kultur und Technik stellen Margret Budde und Ellen Salverius-Krökel Mitmachangebote und Lernvideos zusammen. Nutzer können ebenfalls Themen vorschlagen und sich in E-Learning-Kursen beteiligen.

 

  • Robert Bath (63) aus Greifswald

Robert Bath engagiert sich seit mehreren Jahren für das Mehrgenerationenhaus BÜRGERHAFEN, dort bietet er Grundkurse zu PC-, Internet- und Tabletnutzung für ältere Bürger an. Sein Ziel ist es, vor allem Menschen in ländlichen Regionen an die Nutzung der neuen Medien heranzuführen. 

 

Gewinnerin des Sonderpreises:

 

  • Online-Gruppe „Magdeburger Halbkugeln“

Die Projektgruppe „Magdeburger Halbkugeln“ räumt im Rahmen von „Studieren ab 50“ mit überholten Klischees über Senioren und das Internet auf. In zwei Videos, „Eine wahre Begebenheit“ und „Yes we (s)can!“, stellen die Magdeburger Seniorstudenten gemeinsam mit jungen Studierenden der Medienbildung überspitzt dar, wie Senioren heute das Internet nutzen.

 

Wir haben zusammen mit Google, BAGSO und DSiN den Wettbewerb Goldener Internetpreis" ausgeschrieben.





Noch nie gab es so viele Internetnutzerinnen und -nutzer jenseits des 60. Lebensjahres. Um diese Menschen im sicheren Umgang mit Online-Angeboten zu ermutigen, zeichnen die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO)Deutschland sicher im Netz(DsiN), wir vom Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. gemeinsam mit Google schon seit 2012 im Netz aktive Ältere aus. In diesem Jahr wird erstmalig der “Goldene Internetpreis” verliehen. Schirmherr ist Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern.

Bis September 2015 sind Internetnutzer ab 60 Jahren aufgerufen, Projekte, Aktionen oder Publikationen zur kompetenten Nutzung des Internets einzureichen. Hobbysurfer und erfahrene IT-Trainer – gute Initiativen, die mit dem Internet umgesetzt werden, haben die Chance auf Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro.

Unter dem Motto “Ältere Menschen aktiv durch die digitale Welt” will der Goldene Internetpreis gute Beispiele zeigen, wie Online-Mobilität die Lebensqualität im Alltag verbessern kann – für einen souveränen Umgang von Seniorinnen und Senioren im Netz.

Ausgezeichnet werden Personen und Projekte in zwei Kategorien:

Kategorie 1 – für Einsteiger und versierte Privatnutzer

Die erste Kategorie richtet sich an kompetente Alltagsnutzer: Menschen, die beispielsweise mit Freunden über das Internet kommunizieren, Routen planen oder eigene Webseiten betreiben.

Kategorie 2 – für Experten und Trainer

Hier sind Einzelpersonen oder Initiativen gesucht, die ihr Wissen an andere Interessierte weitergeben. Das können ältere Fachleute sein, die Gleichaltrigen einen Zugang zu den Angeboten der digitalen Welt verschaffen oder jüngere Menschen, die Ältere ins und im Netz begleiten.

Auch Enkel und Freunde von Seniorinnen und Senioren können Vorschläge einreichen.

Teilnehmen

Kreativität ist in beiden Kategorien gefragt. Die Organisatoren freuen sich über alle Einreichungen, ob als Film oder Erfahrungsbericht, Kursmaterial, als E-Book, auf DVD oder in anderen digitalen Formaten bis zum 4. September 2015.

www.goldener-internetpreis.de.


 

Download
Pressemitteilung 08.06.2015
Start des Wettbewerbes Goldener Internetpreis.Veranstalter BAGSO, Deutschland sicher im Netz, Google Deutschland und wir von Wege aus der Einsamkeit e.V.
PM_GoldenerInternetpreis_2015_kurz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.5 KB
Download
Goldener Internetpreis 2015 Flyer
WEB_flyer_goldener_internetpreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.7 KB