Die digitale Welt und das Alter

Wir nehmen das Alter mit in die digitale Welt!

 

Wir führen seit fast 5 Jahren kostenfreie Gesprächsrunden "Wir versilbern das Netz. Das 1x1 der Tablets&Smartphones für Menschen 65+" durch und haben mit über 4.500 Menschen 65+ erste Schritte in die Digitale Welt gewagt. Oft wurden wir gefragt ob zu den Papierunterlagen nicht auf noch kleine Videofilme online gestellt werden können. Nun haben wir auch diesen Wunsch umgesetzt. Der Filmemacher Pascal Schröder hat für uns diese 14 kleinen Filmeinheiten gedreht und die Beschriftung vorgenommen. Diese haben wir auf Youtube online gestellt. Schauen Sie sich gern die Videos an.

Unsere kostenfreien Gesprächsreihen "Wir versilbern das Netz"

in Hamburg und Berlin nun im 5. Jahr

 

Hamburg  

Hohenfelde Lübecker Str. 1

Volksdorf Im Alten Dorfe 28

in vielen anderen Stadtteilen sind wir auch aktiv, rufen Sie uns gern an.

 

Berlin Kemperplatz 1 beim Sony Center

  

Das 1x1 der Tablets und Smartphones für Menschen 65+

 

Hamburg 10 bis 13 Uhr nur mit Anmeldung

Berlin: jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr nur mit Anmeldung

 

je nach Anfrage bieten wir neue Termine an 

rufen Sie uns und erfahren Sie wann Sie mit uns den Umgang mit einem Smartphone oder Tablet lernen können.  Die Runden sind kostenfrei. Übungs-Smartphones stellen wir gern zur Verfügung oder Sie üben mit Ihrem eigenen Gerät. 

  

Versilberer Café für Menschen 65+

 

Hamburg 10 bis 13 Uhr nur mit Anmeldung

Berlin: jeden Mittwoch von 10 bis 13 Uhr

 

Hamburg: je nach Anfrage bieten wir neue Termine an 

rufen Sie uns und erfahren Sie wann Sie weiter mit unserer Unterstützung mit Ihrem Smartphone/Tablet üben können

je nach Anmeldungen planen wir Termine. Telefon 040 42236223200 oder senden Sie uns eine E-Mail an info@wegeausdereinsamkeit.de 

  

Das 1x1 des OnlineBankings für Menschen 65+ mit der Hamburger Sparkasse in vielen Filialen. Genaue Informationen auf dieser Unterseite 

Anmeldung  direkt in den Filialen der Haspa 

 

Allgemeiner Hinweis

Während dieser Veranstaltungen werden Fotos und/oder Videoaufnahmen gemacht. Diese Aufnahmen sind bei einer Veröffentlichung im Internet weltweit abrufbar. Eine Weiterverwendung der Aufnahmen durch Dritte kann daher nicht ausgeschlossen werden. Mit Ihrer Teilnahme an unserer kostenfreien Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung zum Zwecke der Dokumentation und Berichterstattung von uns und auf unserer Website, in unseren Social-Media-Kanälen, in unserem Mutmachbuch und zur externen Kommunikation der Aufnahmen ohne Entgeltanspruch einverstanden.

Dieses Einverständnis ist nicht widerrufbar und unbegrenzt gültig.

Ein paar Zahlen zu unserem Projekt "Wir versilbern das Netz" in Hamburg und Berlin 

ca. 5.500 Teilnehmer von 2014 bis 10/2019 

90% Frauen, 10% Männer, 

Alter 65-70: 9,8%, 71-75:  30%, 76-80:  30%, 81-85: 10%, 91-95:  0,20%, 96-100:  0% 

Wer bietet auch Schulungen an

Hamburg:

Die Medienboten der Bücherhallen bieten  vergleichbare Runden wie wir in vielen Stadtteilen an. Infos auf der Homepage oder unter:  Telefon: 040 / 43 26 37 83 

  

LAB Altona - Ab sofort wird am 1. Donnerstag im Monat von 16 - 17 Uhr eine Sprechstunde für Smartphones stattfinden (nur Android - keine Iphones!) Um Anmeldung wird gebeten, da die Plätze begrenzt sind. Mehr Informationen erhalten Sie im Treffpunkt während der Öffnungszeiten unter der Tel.: 040/39 76 71 http://www.labhamburg.de/index.php?treffpunkt=1#programm

Thema:

Wie nehmen wir die Menschen 65+ mit, die nicht im Netz sind und dies auch zukünftig nicht sein werden oder/und wollen.

 

Die Problematik:

Es gibt eine große Anzahl von 65+ Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen, nicht mit der digitalen Welt vernetzt sind. Diese Menschen, werden noch viele Jahre, Teil unserer Gesellschaft sein. Finden wir keine Lösung, gehen immer mehr Informationen, Hilfestellungen und Wissenswerte für diese Menschen verloren. Es findet eine immer größere Isolation statt und dies kann dazu führen, dass diese Menschen ihre eigenen 4 Wände früher verlassen müssen als nötig. Es entsteht so ein wirtschaftlicher Schaden und Generationsverständnis geht weiter verloren, da der ältere Mensch nicht mehr im direkten Umfeld lebt. Speziell in älteren Wohneinheiten, leben ältere Menschen bereits viele Jahren in ihren eigenen 4 Wänden, die sie nicht verlassen wollen.