2022 03 02   PODCAST Thema "Zeitzeugen /Kriegserinnerungen"

Heute wenden wir uns aufgrund der weltpolitischen Lage mit einer besonderen Bitte an Versilberte, die selbst noch einen Krieg miterleben mussten. Da es immer weniger Zeitzeugen gibt, die von dem Kriegsalltag mit seinen Tiefen aber vielleicht auch manchmal aufblitzenden Höhen erzählen können, kam uns spontan die Idee zu diesem Aufruf.

Wir würden gerne über Eure Kindheitserinnerungen an diese dunklen Zeit sprechen, über Euren Schulalltag,

Eure Ferienerlebnisse, wenn überhaupt möglich, Euren Alltag und wie habt Ihr Feiertage gefeiert, angesichts des Krieges?

Es soll ein kleiner Beitrag dazu sein, um deutlich zu machen, daß Krieg niemals ein geeignetes Instrument zur Wahrung ideologischer Interessen sein kann, weil immer unbeteiligte Menschen die "Kosten" in Form von häufig, unendlichem Leid tragen müssen.

Wir wären wirklich dankbar dafür, wenn sich Versilberte finden würden, die mit uns in einem kleinen Interview ihre Erinnerungen aus dieser Kriegszeit teilen.

Bitte meldet Euch und lasst uns ein kleines Zeichen damit setzen. Vielen Dank.

Meine Email Adresse: info@wegeausdereinsamkeit.de


2022 05 12  Weiteres zu unserem Podcast mit Claus Günther

Heute erreichte uns ein Bericht von unserem Zeitzeugen Claus Günther, der nicht nur ein ausgezeichneter Erzähler, sondern auch ein eifriger Poetry Sammler ist.

Am 03. Mai 2022 fand im Hamburger Museum für Geschichte eine Gedenkfeier anläßlich der Befreiung Hamburgs von der NS Diktatur statt. 

Claus Günther war als Zeitzeuge eingeladen um aus dieser Zeit zu erzählen.

Einige nachdenklich machende Gedanken finden wir in seinen "Fundstücken", die wir hier gerne publizieren möchten, da sie ganz ausgezeichnet zu unserem Podcast mit ihm passen.

 


2022 04 20 Unser 8. Podcast "Zeitzeugen/Kriegserinnerungen

In unserem neuen Podcast erzählt uns Claus, Jahrgang 1931 und ein waschechter "Hamburger Jung", von seinen Erinnerungen.

Davon wie er seinen Vater voller Stolz beobachtete, als dieser innerhalb eines SA Trupp`s mit zur Synagoge marschierte, weil diese angezündet werden sollte.

Von seiner Zeit in der Kinder - Landverschickung, wo nach dem Attentat vom 20.07.1944 langsam die Stimmung untereinander etwas kippte, aber trotzdem niemals offen über die Situation gesprochen wurde. 

Davon, dass sie selbst am Ende des Krieges noch dazu bereit gewesen wären, ihre Heimat mit dem eigenem Leben zu verteidigen.

Ausnahmsweise fügen wir diesem Podcast einige, uns freundlicherweise von Claus zur Verfügung gestellten, Bilder seiner Lesefibel aus dem Jahr 1938 bei.

Besonders erwähnen möchten wir, dass Claus sich bereits seit über 25 Jahren ehrenamtlich als Zeitzeuge bei dem Hamburger Verein engagiert und ein eigenes Hörbuch herausgegeben hat.

 

Das Das Foto (schwarz/weiß) erschien in der NS-Zeitung “Hamburger Tageblatt” unter der Überschrift “Mit vollem Mund vor vollen Schüsseln.” Es sollte den Muttis und Geschwistern – die Männer waren ja im Krieg – signalisieren: 

Seht her, Eure Jungs werden satt.


2022 04 12  Unser 7. Podcast "Zeitzeugen/Kriegserinnerungen"

In dieser Folge erzählt uns Renate, Jahrgang 1936, einige Erlebnisse über die sie jahrzehntelang mit niemanden gesprochen hat. Ihre jüngere Schwester Doris, von der Renate uns auch erzählt, ist eine "Versilberte" in unserem Verein und hatte den Kontakt hergestellt. Sie war sehr erstaunt über die geschilderten Ereignisse und sagte immer wieder "Das habe ich ja alles garnicht gewusst....." Renate erzählt von ihrer relativ behüteten Kindheit, die mit der Flucht schlagartig beendet war, von den Ängsten die sie ausstanden, weil das Baby anscheinend verloren gegangen war,  und davon das sie ihre Berufswünsche aufgrund der Flucht und den Umständen nie verwirklichen konnte.

 

Liebe Renate, auch an Dich ergeht unser ganz besonderer Dank für die Mühen die Du auf Dich genommen hast, um diesen PODCAST zu ermöglichen. Vielen Dank !


2022 04 04  Unser 6. Podcast "Zeitzeugen/Kriegserinnerungen"


Anläßlich unseres 6. Podcast unterhalte ich mich mit Luise.

Sie erzählt von ihrer zweifachen Flucht aus Stettin, von der entbehrungsreichen Zeit in Mecklenburg, von ihren Ängsten um ihre Mutti, die zwangsverpflichtet im Stettiner Hafen auf einem Schiff arbeiten musste, Luise ist leider ein "gutes Beispiel" für eine verlorene Kindheit wie es Millionen anderer Kinder auch erlitten und es Heute noch erleiden müssen.

 

Liebe Luise auch an Dich ergeht unser ganz herzlicher Dank für Deine Bereitschaft uns an den Erinnerungen dieser schweren Zeit teilhaben zu lassen.

Hegen wir die Hoffnung, daß Kinder in naher Zukunft nicht mehr mit solchen Erinnerungen aufwachsen müssen.


2022 03 31 Unser 5.Podcast Zeitzeugen/Kriegserinnerungen"

In dieser Folge erzählt uns der Ehemann von Rosmarie von seinen Erinnerungen. Erinnerungen die manchmal durchaus heiterer Natur sind.

Es geht darum wie der charmante kleine Bub Erdbeeren bekam, wie er seinen älteren Bruder aus der Schule abberief, damit dieser rechtzeitig zum Mittagessen daheim war, aber auch wie ein vermutlich russischer Soldat der ganzen Familie bei der Verladung in Viehwaggons behilflich war. Wie sich seine Brüder im zerbombten Dresden auf den lange dauernden Weg zum Frisör machten und wie sie Essen "organisierten".

Mein ganz herzlicher Dank auch an Euch, liebe Rosmarie und lieber Horst.


2022 03 31 Unser 4. Podcast "Zeitzeugen/ Kriegserinnerungen"

Heute erzählt uns Rosmarie von ihren Kindheitserinnerungen und davon das sie in dieser Zeit ihren schönsten Geburtstag erlebte. Auch wie sie plötzlich zu einer neuen "Schwester" kam und mit ihr gemeinsam am Unterricht teilnahm. Rosmarie erzählt auch, wie diese Erlebnisse ihre künftige Lebenseinstellung beeinflusst hat.

Rosmarie, vielen Dank.

2022 03 24  Unser 3. Podcast  "Zeitzeugen /Kriegserinnerungen"

In unserem 3. Podcast kommt unsere Versilberte Renate zu Wort .
Wir unterhalten uns über einige ihrer Erinnerungen aus dem zerstörten Berlin und darüber wie sie als Mädchen zur Trümmerfrau wurde und für das Überleben der Familie mit verantwortlich war. Wir hören auch,  wie diese Erlebnisse ihre Einstellungen bis heute nachhaltig beeinflussen.

Die Aufnahmequalität ist wieder so, daß der "olympische Gedanke" zählt. Wir arbeiten im Hintergrund an einer Verbesserung.

Bitte haben Sie noch etwas Geduld mit uns.

Liebe Renate, an dieser Stelle auch an Dich unser ganz herzlicher Dank für Deine Offenheit und Bereitschaft . Vielen Dank.


2022 03 16 Unser 2. Podcast "'Zeitzeugen / Kriegserinnerungen"

Heute erzählt uns Brigitte von ihren Kindheitserinnerungen aus dem 2. Weltkrieg. 

Leider hatten wir auch heute wieder "kleine technische Probleme" .

Dieses Mal in Form einer instabilen Internetverbindung.

Aber wieder zählt der "olympische Gedanke" und wir sind zuversichtlich das es immer besser klappen wird.

Diesen Beitrag deshalb nicht online zu stellen, war keine wirkliche Option, denn dies sind keine Gespräche die einfach einmal so nebenbei geführt werden können. Da ist die Aufnahmequalität nicht ausschlaggebend und wir hoffen, sie sehen das genauso.

Vielen Dank für Deine Bereitschaft und Geduld, liebe Brigitte.


2022 03 13 Unser 1. Podcast "Zeitzeugen / Kriegserinnerungen"

Heute können wir unseren ersten Podcast zum Thema "Kriegserinnerungen" von Zeitzeugen vorstellen.

Wir bitten um Verständnis dafür, daß dies noch nicht ganz perfekt geklappt hat, wir sind totale Laien auf diesem Gebiet und gehen gerade, trotz fortgeschrittenen Alter, auf diesem Gebiet unsere ersten Schritte.

Aber uns ist es wichtiger, die Geschichten zu erzählen, als auf eine perfekte Qualität zu achten. Geschichten, die, auch wenn sie angesichts des täglichen Grauen das überall auf der Welt präsent ist, für einige nicht das große Elend der damaligen Zeit spiegeln, für unsere Zeitzeugen sind es Erlebnisse die ihr ganzes Leben nachhaltig beeinflusst haben und sollen somit an die Sinnlosigkeit eines Krieges erinnern.

Alleine die jetzigen Nachrichten zu hören oder zu lesen lassen bei vielen unserer Versilberten tief vergrabene Erinnerungen hochkommen.

Unser ganz herzlicher Dank an dieser Stelle geht an unsere Versilberte Rose, die mutig genug war, diesen Schritt als erste Zeitzeugin mit uns zu gehen.